Zu den Äußerungen des SPD-Kreistagsfraktionsvorsitzenden, Andreas Suermann, sagt der CDU-Landtagsabgeordnete Hubertus Fehring:

„Andreas Suermann hat Recht, die Belastung für die Kommunen ist groß. Allerdings ist die Belastung gerade für die Kommunen in Nordrhein-Westfalen besonders groß, weil das Land lediglich 30 bis 50% der entstandenen kommunalen Flüchtlingskosten erstattet. Damit ist NRW Schlusslicht; es gibt sogar Bundesländer, die die Kosten komplett übernehmen.

Das Land NRW stellt lediglich für 28.380 Flüchtlinge Pauschalen bereit, obwohl zum 1.1.2015 mehr als 58.000 Flüchtlinge durch die Kommunen zu versorgen waren plus beinahe 36.0000 geduldete Flüchtlinge, für die die Kommunen keinerlei finanzielle Erstattung erhalten. Letzteres ist besonders schäbig, weil so die Sparanstrengungen der Gemeinden, durch die vom Land aufgezwungene Kostenübernahme, konterkariert werden. Die Stimmung gegenüber Flüchtlingen wird durch diese Praxis nicht befördert.

Nordrhein-Westfalen wird in 2015 und 2016 108 Millionen Euro vom Bund zusätzlich bekommen, die Hälfte soll direkt an die Kommunen weitergeleitet werden.

Statt nach weiterer Hilfe vom Bund zu rufen sollte Andreas Suermann lieber seiner Ministerpräsidentin nahe legen, die Bundesmittel komplett an die Kommunen durchzuleiten.“