FeuerwehrensacheIn Nordrhein-Westfalen engagieren sich neben den 14.000 hauptberuflichen Feuerwehrmännern und -frauen 86.000 Bürgerinnen und Bürger ehrenamtlich bei den 396 Freiwilligen Feuerwehren. Ihr Engagement würdigte der Landtag mit einem Parlamentarischen Abend, zu dem das Landesparlament gemeinsam mit dem Innenministerium und dem Verband der Feuerwehren in NRW eingeladen hatte.

Hubertus Fehring freute sich, zu diesem Anlass mit Marcel Monska, Stefan Nostitz und Christian Frewer Freiwillige Feuerwehrmänner aus Herstelle im Landtag begrüßen zu dürfen; auch Kreisbrandmeister Rudolf Lüke und Heinrich Mantel hatten den Weg von der Weser an den Rhein gefunden. „Den Abend haben sich diese 5 stellvertretend für alle Feuerwehrleute aus dem Kreis Höxter wirklich verdient", so Hubertus Fehring. „Ich persönlich bin immer wieder beeindruckt wie sehr diese Männer und Frauen für ihre Mitmenschen durchs Feuer gehen."

Schwerpunktthema des Abends war das Projekt „Feuerwehrensache – Förderung des Ehrenamtes in den Feuerwehren" vom Verband der Feuerwehren und des Innenministeriums. Die Idee des Parlamentarischen Abends geht zurück auf eine Anregung des Feuerwehrverbandes, die vom Innenausschuss des Landtags unterstützt wurde. Der Ausschuss hatte im Mai 2015 über den Zwischenbericht des Projektes beraten.

Ziel des Projektes „Feuerwehrensache – Förderung des Ehrenamtes in den Feuerwehren" ist es, das Ehrenamt in der Feuerwehr zu stärken, Mitglieder zu gewinnen und zu halten, aber auch die Stärkung der Freiwilligen Feuerwehren im ländlichen Raum. Dabei werden drei Schwerpunkte gesetzt: "Der Mensch in der Freiwilligen Feuerwehr", "Die Organisation der Freiwilligen Feuerwehr" und "Die Freiwillige Feuerwehr in der Öffentlichkeit". Arbeitsgruppen beschäftigen sich mit den jeweiligen Schwerpunkten. Hinzu kommen u. a. Workshops und Experteninterviews, eine kontinuierliche wissenschaftliche Begleitung. Veränderungsansätze werden in der Praxis vor Ort erprobt.