Hubertus Fehring, MdL aD

  • Geboren am
  • Seit 1980 mit Brigitte Fehring verheiratet
  • Kinder: Matthias, Katharina, Christiane und Anna-Sophie
  • Konfession: römisch-katholisch
  • Schule: Realschulabschluss

Beruflicher Werdegang

  • Ausbildung zum Landwirtschaftsmeister
  • selbständiger Landwirt

Bisherige politische Arbeit

Weitere Tätigkeiten

  • Mitglied im Caritasrat des Caritasverbandes für den Kreis Höxter e. V.

5 Fragen an den Abgeordneten Hubertus Fehring

1. Wie sind Sie in die Politik gekommen?

Konkreter Anlass war die Bundestagswahl im Jahre 1972.
Erstmals in der Geschichte der Bundesrepublik war die CDU/ CSU nicht mehr die stärkste Fraktion im Bundestag. Mit Gleichgesinnten habe ich mich an der Gründung der JU in meinem, damals noch Amtsbezirk genannten, Verwaltungsbereich beteiligt.
Ferner wollte ich mit dem Eintritt in die CDU 1974 unsere Ortsunion, unsere Dorfinteressen innerhalb der neuzubildenden Großgemeinde (Kommunalreform 1975) stärken.

2. Was sind Ihre politischen Grundsätze?

Sie entsprechen den Grundzügen meiner Partei mit dem Hinweis, dass mir klare Aussagen wichtig sind.
Ständige Zugeständnisse nur wegen der Machterhaltung sind mir zuwider.
Einhaltung der christlich-abendländischen Werte; Schutz des Eigentums; Unterstützung der sozialen Marktwirtschaft im Sinne von Ludwig Erhard - keine einseitige Benachteiligung der Leistungsträger. Vielfalt im Schulwesen - für Träger und Schulform; Abbau der Staatsverschuldung; Verringerung der staatlichen Verwaltungsebenen; Stärkung der kommunalen Ebene einschließlich einer Kommunalreform im dünnbesiedelten Raum.

3. Was schätzen Sie besonders an NRW?

Die nachhaltige wirtschaftliche Kraft seiner Regionen OWL, Südwestfalen, Münsterland, Köln/ Düsseldorf.
Die kulturelle Identität einzelner Landesteile einschließlich der Kultur- und Baudenkmäler.
Die landschaftliche Vielfalt - Wälder, Flüsse, Berge und gute Agrarstandorte.

4. Welcher Erfolg ist Ihnen besonders wichtig?

Die Fertigstellung des Lückenschlusses der B64 zwischen Brakel/ Hembsen und Höxter sowie der Anbindung der B83 westlich von HX-Godelheim und der Ortsumgehung Beverungen/ Lauenförde. Der Erhalt der betriebsnahen Ausbildungsklassen im Kreis Höxter; der flächendeckende Breitbandausbau.
Corvey - das Karolingische Westwerk und die Civitas Corvey gehören seit dem 21. Juni 2014 zum Weltkulturerbe - ein gemeinsamer Erfolg.

5. Was machen Sie gerne in Ihrer Freizeit?

Meine Freizeit verbringe ich gerne in Ruhe in meiner ostwestfälischen Heimat. Lesen, Radfahren, soziale Kontakte auch außerhalb meines Wahlkreises pflegen; gelegentliche Mithilfe in der Landwirtschaft; Teilnahme an Kultur- und Brauchtumsveranstaltungen.